Testament ohne Streit

Kaum ein Thema sorgt in Familien für so heftigen Streit wie das Erben und Vererben. Selbst nahe Verwandte werden zu erbitterten Gegnern, wenn  sich eine der Parteien benachteiligt fühlt. Konflikte können leicht vermieden werden, wenn rechtzeitig die Verhältnisse klar geregelt werden.

Der Wunsch, richtig zu vererben und Streit zu vermeiden, ist für viele ein Grund, schon zu Lebzeiten die Vermögensübertragung zu klären. Die Möglichkeiten sind vielfältig. Wer nicht möchte, dass die gesetzliche Erbfolge eintritt, sollte mit einem Testament seine persönlichen Wünsche regeln. Doch wie macht man es richtig? Oftmals gibt es gute Gründe, Teile seines Vermögens schon vor dem Tod zu übertragen. Wer sich auskennt, kann die rechtlichen Möglichkeiten ausschöpfen und seine Erben begünstigen.

Inhalte

► Gesetzliche Erbfolge, Erbvertrag, Testament
► Der letzte Wille: Form, Inhalt, Wirkung
► Das Pflichtteilsrecht bedenken
► Bei der eigenen Erbschaft den Nachlass prüfen, verwalten und teilen
► Erbschaftssteuer: die Beteiligung des Fiskus
► Schenken statt vererben: wie oft, wie viel, an wen?

Der Caritas-Betreuungsverein hat mit dem Wittener Rechtsanwalt Ulrich Gurtmann einen ausgewiesenen Fachmann für das Erbrecht gewonnen. Er wird am Dienstag, 28.03.2017 um 18 Uhr im Ardey-Hotel, Ardeystraße 11, referieren und Fragen beantworten.  Die Veranstaltung ist kostenlos.