Wohnungsnot ist Caritas-Thema

Foto: Berliner Notschlafstelle für obdachlose Männer in den 1930er Jahren

 

Am 23. September wurde in den Kath. Kirchengemeinden der bundesweite Caritas-Sonntag begangen. Das Leitwort lautet: „Jeder Mensch braucht ein Zuhause“.

„Bezahlbarer Wohnraum ist vielfach zur Mangelware geworden – insbesondere in den Ballungsräumen“, sagt Caritas-Vorstand Hartmut Claes. „Steigende Mietpreise und fehlender Wohnraum machen es immer schwieriger, dass Menschen eine passende Wohnung finden.“ 

Die schwierige Situation auf dem Wohnungsmarkt führe dazu, dass einzelne Bevölkerungsgruppen aus Stadtvierteln verdrängt werden, kritisiert Claes. Die alltägliche Begegnung zwischen Menschen unterschiedlicher Milieus, Nationalitäten und Einkommensschichten gehe dadurch verloren. „Diese Entwicklung fördert Frustration bei den Betroffenen und gefährdet den sozialen Zusammenhalt.“  

Die Caritas möchte darauf aufmerksam machen, welche Bedeutung die eigene Wohnung für die Menschen hat. „Ein Zuhause für jeden darf in einem reichen Land wie Deutschland nicht Privileg, sondern muss ein Grundrecht sein“, sagt Claes. 

Mit der Kollekte im Rahmen des Caritas-Sonntag unterstützen die Spender die Arbeit der Caritas und helfen mit, dass Menschen in ihrer Wohnung bleiben oder ein neues Zuhause finden.